SiGe-Koordination, Brückenbau

Teilerneuerung der Wertachtalbrücke

  • Teilerneuerung der Wertachtalbrücke in der B 309
  • Teilerneuerung der Wertachtalbrücke in der B 309
  • Teilerneuerung der Wertachtalbrücke in der B 309
  • Teilerneuerung der Wertachtalbrücke in der B 309
  • Teilerneuerung der Wertachtalbrücke in der B 309
  • Teilerneuerung der Wertachtalbrücke in der B 309
  • Teilerneuerung der Wertachtalbrücke in der B 309
  • Teilerneuerung der Wertachtalbrücke in der B 309
Projektbeschreibung:  Der neue Überbau wurde als Stahlverbundkonstruktion ausgeführt. Die Wertach hat eine Flussbreite von ca. 20m.
Aufgrund der Anforderungen des Naturschutzes wurde ein Bauverfahren entwickelt, dass ein gleichzeitiges "Ausschieben” des alten Überbaus sowie den Neubau mittels Taktschieben vorsah.
Talbrücke, Gesamtlänge: 292 m, Spannweiten: 52,43 m, 62,77 m, 62,73 m, 62,74 m, 52,42 m; Breite zw. Geländer: 13,30 m
Auftraggeber:
Staatliches Bauamt Kempten
Leistungsumfang:
Objektplanung (Leistungsphasen 1 bis 7 § 42 HOAI)
Tragwerksplanung (Leistungsphasen 2 bis 6 § 49 HOAI)
Sige-Koordination
Fertigungstechnische Überwachung auf der Baustelle
Abbruchplanung
Auszeichnungen:  
Bayerischer Ingenieurpreis 2015, 1. Preis
20 Jahre Symposium Brückenbau in Leipzig - Kategorie Herstellungstechnologie
Fotografie:  
(c) Rainer Retzlaff
(c) DR. SCHÜTZ INGENIEURE


Zurück zur ÜbersichtWeiter zum Bereich BrückenbauNächstes Projekt